Übernommene Geschäftsführerin fördert Erfolg bei größerem Unternehmen

Sehr selten ist der Geschäftsführer eines akquirierten Unternehmens mit dem neu zusammengeführten Unternehmen verbunden, und noch seltener ist es, wenn der übernommene Geschäftsführer die Zügel des neuen Unternehmens in die Hand nimmt. Der Geschäftsführer von American Airlines, Doug Parker, ist dafür ein Beispiel, da er CEO von US Airways war, bevor American Airlines dieses Unternehmen übernahm. Asma Ishaq von Modere ist ein weiteres seltenes, aber sehr treffendes Beispiel.

Modere, das weltweit tätige Unternehmen für Körperpflege, Gesundheit und Wellness, übernahm im Jahr 2017 Ishaqs Unternehmen von Nutrazeutika und hat Asma Ishaq weniger als ein Jahr später zur Geschäftsführerin ernannt. Seitdem haben sich bei Modere Umsatz und EBITDA gesteigert und das Unternehmen ist rentabler als je zuvor.

Als erwerbende Gesellschaft erkannte Modere ein außergewöhnlich wertvolles Talent in Asma Ishaq. Man fand in ihr eine Führungsperson mit einer klaren Wachstumsvision und einer seltenen Kombination aus signifikanter Erfahrung im Bereich Produktentwicklung und Geschäftsmanagement, die bewährte Praktiken auf der Grundlage von „gesundem Menschenverstand“ und einer „Gründermentalität“ anwendet.

„Gesunder Menschenverstand besagt, dass ein jederzeit integeres Handlungsmuster nicht nur das Richtige, sondern häufig auch das einzig Richtige ist, um Erfolg zu haben“, sagt Ishaq. Mit diesem Gebot als Ausgangspunkt ist Ishaq davon überzeugt, dass die Stärke ihres Unternehmens von einem einheitlichen Fokus auf die Bereitstellung hochwertiger, sicherer und gesunder Produkte an seine Kunden abhängt, während die Arbeit und die Ansichten aller Beteiligten an der Markteinführung der Produkte respektiert werden.

Damit Modere ihr Wertversprechen gegenüber ihren Kunden und den unabhängigen Vertriebskräften einhalten kann, setzt Ishaq an einer „perfekten Einsatzbereitschaft“ des Unternehmens an. Von der Beschaffung bis hin zur Fertigung und Verteilung spielte sie eine führende Rolle bei der Festlegung der Branchenstandards. Zum Beispiel werden die Nahrungsergänzungsmittel und Hautpflegeprodukte des Unternehmens wissenschaftlich untermauert und aus sauberen, qualitativ hochwertigen Inhaltsstoffen hergestellt. Asma sitzt auch in mehreren Beratungsgremien in den Bereichen Ernährung, Düfte und Direktvertrieb, um für hohe ethische Geschäftspraktiken zu werben und sicherzustellen, dass ihr Unternehmen bei den Programmen zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und der Entwicklung von Richtlinien, die gut für Menschen, Geschäfte und den Planeten sind, Spitzenreiter ist. „Ich bin der Meinung, dass es der Verantwortung eines Unternehmens obliegt, gut informiert zu sein und einen Beitrag zu seiner Branche zu leisten, indem es an der Festlegung von Standards der Beeinflussung der Strategie hat. Wie andere vor mir bereits erwähnt haben: wenn Sie nicht mit am Tisch sitzen, stehen Sie wohl auf der Speisekarte“, erklärte Asma.

Über den persönlichen Aspekt des Führens eines Unternehmens meint Ishaq: „Ich erinnere mich noch deutlich an den Moment, an dem ich während der Praktika in meinen frühen Tagen in Berkeley das Konzept einer „dienenden Führungskraft“ gelernt habe. Dies besagt, dass dein Erfolg direkt mit dem Erfolg der Menschen um dich herum verbunden ist. Es geht nicht nur um die Menschen, sondern darum, den Menschen zu dienen.“ Ishaq ist dafür bekannt, dass sie jeden im Unternehmen, unabhängig von seiner oder ihrer Rolle im Unternehmen, gleich behandelt und ein „360-Grad-Wertesystem“ anwendet, angelehnt an das alte Zen-Sprichwort „Wie man eine Sache tut, so tut man auch alle anderen“. Sie weitet das Konzept aus und fügt hinzu: „Die Art und Weise, wie Sie eine Person behandeln, ist letztendlich, wie Sie alle behandeln.“ Ishaq kommentierte bezüglich ihrer unabhängigen Vertriebskräfte: „Unser Erfolg ist unserem Sektor angerechnet. Unsere Leute sind außergewöhnlich und fördern den Verkauf unserer Produkte mit Leidenschaft, Stolz und besonderer Aufmerksamkeit, um einen Wert für die Menschen zu schaffen, denen sie dienen. Ich bin es ihnen und unseren Teammitgliedern schuldig, die Zukunft zu gestalten, auf die sie sich verlassen.“

Lange bevor 200 CEO´s des Business Roundtable den Zweck eines Unternehmens neu definiert haben, um die Verpflichtungen für alle Stakeholder im August 2019 einzubeziehen, sprach sich Ishaq dafür aus, dass Unternehmen die „Triple-Bottom-Line“ in Betracht ziehen sollten, das heißt, dass es statt einer rein ergebnisorientierten Linie drei geben sollte: Gewinn, Menschen und Umwelt. Dieses Konzept wendete sie seit Beginn ihrer Karriere für ihre Unternehmen an. Als Beispiel für ihre Verpflichtung zur sozialen Verantwortung hat Modere mehrere Partnerschaften mit lokalen und regionalen Wohltätigkeitsorganisationen entwickelt und pflegt eine jahrelange partnerschaftliche Kooperation mit Vitamin Angels, einer weltweit tätigen gemeinnützigen Institution, die Schwangere, Mütter und Kinder unter fünf Jahren mit lebenswichtigen Vitaminen und Mineralien versorgt. Vitamin Angels stellte allein 2017 Nahrung für mehr als 61 Millionen Menschen bereit.

Gründermentalität

Als sich Ishaqs Führungsrolle von der Funktion als Mitbegründerin, Eigentümerin und Geschäftsführerin ihres ehemaligen Unternehmens zur Rolle der Geschäftsführerin von Modere, ein um ein Vielfaches größeres globales Unternehmen, wandelte, beschloss sie, ihre ursprüngliche „Gründermentalität“ beizubehalten. „Ich lege die strategischen Ziele unseres Unternehmens fest und widme meine Zeit den wichtigsten Angelegenheiten, aber ich bin genauso besessen von den kleinen Dingen“, sagte sie mir in einem kürzlich durchgeführten Interview.

„Als Geschäftsführerin ist man tatsächlich dafür verantwortlich, den Aktionären und Stakeholdern einen Mehrwert zu liefern, sowie für die Gesamtleistung des Unternehmens“, erklärte Ishaq, „aber als Gründerin erinnert man sich noch daran, wie es war, als man den ersten Anruf entgegennahm, den ersten Verkauf tätigte oder man sein erstes Paket verschickte, und es spornt dich jedes Mal auf unterschiedlichste Weise an.“ Sie müssen auf diese Details achten, denn wenn ein Unternehmen eine Größenordnung von Hunderten von Millionen oder sogar Milliarden Dollar erreicht, droht die Gefahr, dass die Bürokratie die Motivation im Keim erstickt. Die kleinen Dinge sind wichtig und machen für gewöhnlich den Unterschied.“

Sie fügte hinzu: „Laut Studien gewinnen öffentliche Unternehmen dreimal mehr Kapitalrendite für die Aktionäre, wenn ein Gründer immer noch an dem Unternehmen beteiligt ist. Glücklicherweise ist es für Geschäftsführer, die keine Gründer sind oder noch nie Gründer waren, jederzeit möglich, sich eine Gründermentalität anzutrainieren und zu verkörpern.“

Quelle: https://www.forbes.com/sites/robertreiss/2020/01/09/acquired-ceo-drives-success-at-larger-merged-company/#25e95cbe65b4